Melanie – Aktfotoshooting Wet & Sexy

Nachdem ich den Aktfotoshooting Termin aus gesundheitlichen Gründen leider um 3 Monate verschieben musste, war es am Freitag endlich soweit. Den ganzen Tag war ich schon sehr nervös und konnte kaum was essen. Aber als ich dann bei Gerhard vor der Türe stand, und er mich direkt offen und super freundlich empfangen hat, wich meine Nervosität langsam. Er bat mich rein und bot mir etwas zum Trinken an. Wir unterhielten uns erstmal über Gott und die Welt. Währenddessen schaute ich mich im Fotostudio um. Das Studio ist gemütlich und sehr sauber, man fühlt sich direkt wohl und willkommen. Anschließend erzählte er mir was wir heute machen. Er bat mich, mich auszuziehen und mich anschließend einzuölen, damit die Haut das Wasser nicht direkt aufsaugt. Er bereitete währenddessen alles für das Fotoshooting vor. Dabei redeten wir weiter. Als er soweit fertig war, trocknetet ich mich ab um das überschüssige Öl von der Haut zu bekommen. Er sagte mir, wo und wie ich mich hinlegen sollte. Und zeigte mir, wie ich meinen Körper in Szene setzen kann. Dann sprühte er mich mit dem Wasser ein und das Aktfotoshooting begann. Gerhard erklärte alles ganz genau, lobte zwischendurch immer wieder, was einem ein tolles Gefühl gab. Ich verlor nach den ersten drei vier Fotos meinen letzten Rest Nervosität und konnte mich vollständig fallen lassen. Wir machten verschiedene Posen und er führte mich super durch das ganze Fotoshooting. Als dann die Accessoires zum Einsatz kamen, platzierte er diese ganz vorsichtig auf dem Körper. Gerhard war die ganze Zeit darauf bedacht, einen nicht groß zu berühren und einem nicht so nahe zu kommen. Das fand ich sehr professionell. Als wir die letzten Fotos im Kasten hatten, konnte ich mich wieder anziehen und wir setzten uns zusammen vor den PC um die Bilder zu sichten. Ich war erstaunt über die Fotos und konnte erst einmal nichts großartig sagen, weil ich so beindruckt war. Der Körper, das Wasser, das Spiel mit Licht und Schatten, einfach großartig. Dann folgten drei Runden Fotos sichten. So grenzten wir immer mehr ein und ich hatte zum Schluss noch 10 Fotos aus denen ich mir meine Highlights raussuchen konnte. Man kann sich echt schwer entscheiden. Ich habe mich anschließend für die ganze CD entschieden. Als ich mich dann verabschiedet und das Studio verlassen hatte, fühlte ich mich irgendwie erleichtert, happy und überglücklich. Man nimmt sich selbst anschließend ganz anders wahr. Ich bin froh, dieses Fotoshooting bei Gerhard gebucht zu haben. Und an jeden, der mal etwas Neues ausprobieren möchte und vielleicht auch nicht ganz zufrieden mit seinem Körper ist, kann ich dieses Aktfotoshooting bei Gerhard nur empfehlen. Hier könnt ihr euch fallen lassen und habt nachher super schöne Bilder. Und durch das Spiel mit Licht und Schatten fallen kleine Problemzonen gar nicht auf.